Schnelle Hilfe beim Loch im Zahn

Zahnfüllungen werden notwendig, wenn ein Zahn ein Loch aufweist, eine Stelle abgebrochen ist, der Zahnschmelz angegriffen ist oder durch starke Reibung und durch Zähneknirschen sonstige Defekte in der Zahnhartsubstanz hervorgerufen wurden. 

Wir geben Ihnen unterschiedliche Auswahlmöglichkeiten in der Füllungstherapie zur Behandlung dieser Defekte. Als Materialien stehen Ihnen zum Beispiel Kunststoff, Keramik, Zement oder gar Gold zur Verfügung. Das Füllmaterial wird in weichem, formbarem Zustand in den Zahn eingebracht und anschließend ausgehärtet. Die defekte Stelle wurde so ausgebessert und die Funktion des Zahnes wieder hergestellt. 

Amalgam-Füllungen

Füllungen mit Amalgam sind out! – Wir sind eine amalgamfreie Praxis und verwenden dieses Material daher nicht mehr. Amalgam ist eine Metallegierung, eine Mischung aus Zinn, Silber und Kupfer. Die dunkle Farbe des Amalgams macht die Füllung deutlich sichtbar im Mund und es wird über die Zeit stetig Quecksilber abgegeben. Besonders beim Entfernen von Amalgam werden giftige Dämpfe frei. Hier haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Amalgamausleitung so schonend wie möglich zu gestalten. Wir verwenden dazu Kofferdam und verordnen Ihnen rezeptfreie Medikamente zur ganzheitlichen Rehabilitation.

Als Alternative verwenden wir hochwertige, mehrschichtige und zahnfarbene Kunststofffüllungen. Bei größeren Defekten setzen wir in unserem Zahnzentrum auf Vollkeramikinlays oder Teilkronen

Selbstverständlich steht Ihnen auch ein kostenfreier Füllstoff zur Auswahl, z.B. Zementfüllungen.

Zement-Füllungen

Zahnärztlicher Zement ist ein speziell für den zahnmedizinischen Bereich entwickelt und wird hauptsächlich bei kleineren Defekten, im Zahnhalsbereich oder bei provisorischen Füllungen verwendet. Es ist gut formbar, hat eine helle und leicht matte Oberfläche. Meist ist dem Zement etwas Fluorid beigemischt um weiteren Kariesbefall zu vermeiden. Die Haltbarkeit der Zement-Füllungen ist allerdings nur begrenzt und sollte bei längerem Einsatz unbedingt auf Defekte kontrolliert werden, bei größeren Defekten besteht im Gegensatz zu Kunststoff oder Keramiken eine deutlich erhöhte Bruchgefahr des gesamten Zahnes. Wir sind jedoch von den Krankenkassen dazu verpflichtet, Ihnen diese Möglichkeit anzubieten. 

Komposit-Füllungen

Komposit-Füllungen bestehen aus Kunststoff und keramikähnlichen Füllsubstanzen. Es kann für alle Zahnbereiche verwendet werden. Das Komposit-Material wird Schicht für Schicht eingebracht und nacheinander mit Licht ausgehärtet. Im Aussehen sind Komposit-Füllungen den Zähnen am ähnlichsten, somit können auch z.B. abgebrochene Zähne wieder unauffällig aufgebaut werden. Es besteht sogar die Möglichkeit, die Füllung an Ihre exakte Zahnfarbe anzupassen. 

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen allerdings die Kosten für die Komposit-Füllungen nur im sichtbaren Frontbereich des Gebisses. Im Seitenzahnbereich werden hingegen nur die Kosten für z.B. Zementfüllungen übernommen. Möchten Sie trotzdem eine Komposit-Füllung bekommen, besteht die Krankenkasse auf Übernahme der Kostendifferenz durch den Patienten. 

Gerne beraten wir Sie ausführlich über die Möglichkeiten zur Füllungstherapie in einem persönlichen Gespräch. Vereinbaren Sie gleich Ihren Termin!

 

Sitemap